Golden glänzt es im Hochchor! «Unsere Altartafel» ist von Sonntag 22. März 2020 bis Ostern im Münster zu sehen. Alle sind eingeladen, sich das Original aus dem Jahre 2019 anzusehen.

1000 Jahre nachdem Kaiser Heinrich II zur Münsterweihe die «goldene Altartafel» an Bischof Adalbero II übergeben hat, haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam an einem zweiten Original gearbeitet. Das Resultat setzt sich aus vielen kleinen Werkstücken zusammen.

Begleitend zur Ausstellung «Gold & Ruhm – Geschenke für die Ewigkeit» entstand «unsere Altartafel» auf Initiative des Historischen Museums Basel in Kooperation mit dem Kunstmuseum und der Münstergemeinde. Vorbild war das romanische Basler Antependium, Fundament des Basler Münsterschatzes und heute Sammlungsstück im Musée de Cluny in Paris, das als Highlight in der Sonderausstellung zum Münsterjubiläum zu sehen war.

Schulklassen aus Basel-Stadt und Basel-Land, Jugendliche des kirchlichen Unterrichts aus der Münstergemeinde und Kleinbasel sowie Erwachsene der Mittwochmatinée haben daran mitgewirkt. Das «Original 2019» weist im Gegensatz zu seinem Vorbild keinen Text und keine figürlichen Darstellungen auf. Die leeren Arkaden bieten jedem Betrachter und jeder Betrachterin die Möglichkeit diesen Platz mit den eigenen Vorstellungen zu füllen oder leer zu lassen.

Die Ausstellung ist mit ihrem Begleitprogramm auch Teil der Jugendarbeit am Basler Münster. An den Sonntagen wird es jeweils nach dem Gottesdienst Kurzführungen geben. Dabei werden auch die historischen Räume und Fresken des Münsters einbezogen und am Ende darf jeder noch einen Blick durchs Schlüsselloch der Schatzkammer werfen.

Weitere Informationen:

Historisches Museum Basel