Statuen Petrus und Paulus

Seit 1890 stehen neugotische Standfiguren der Apostelfürsten Petrus und Paulus unter Baldachinen an den beiden Ecken der Westfassade. Geschaffen wurden sie von Bildhauer Jean Hym nach Entwürfen des Kölner Bildhauers Johann Joseph Racké. Beide Apostel tragen lange Gewänder wie antike Philosophen. Beide halten in der Rechten ein Buch (Heilige Schrift), dazu weist Petrus den Himmelsschlüssel vor, während Paulus sich auf sein Märtyrer-Schwert stützt. Stilistisches Vorbild waren die gotischen Statuen der Apostelfürsten im Freiburger Münster.